Die Elefantenflüsterin -  Ausstellung in der Krypta 

                   Ein „Votivschatz“** verwandelt den Raum in einen Elefantenwallfahrtsort.

´                 

                   Foto: Helmut Schwerdtner

 

                   Auf den Wandsockeln geben sich textile Figuren ein Stelldichein.

                   Auf dem Altar ähnlichen Sandsteintisch breitet sich eine fantastische Landschaft aus.

                   Die kleine Tischinstallation wird maßgeblich bestimmt durch Elefantenspielzeuge. Sie rückt die vielerorts vom

                   Aussterben bedrohte Spezies in den Blick. Angesichts der illustren, fast  paradiesischen Gemeinschaft kann

                   auch des auf unserem Kontinent längst verdrängten alteuropäischen Elefanten gedacht werden.

                 

                  Foto: Antje Späder

                 Die Ausstellung wird von „Elefantenmusik“ untermalt.

        **Votivschatz

        die Gesamtheit der an einem kultischen Ort gesammelten Votivgaben,

        oftmals auch ein archäologischer Fund, der  hauptsächlich aus Votivgaben besteht.

        Votiv von lat. „votum“: Gelübde,  künstlicher oder natürlicher Gegenstand, der von

        einem Votanten einem Gelübde entsprechend an heiliger Stätte dargebracht wird.

        Die Votation unterscheidet sich vom Gebet durch ein damit verbundenes Versprechen

        und die anschließende  Darbringung einer Gabe.

        Der Vorgang gleicht einem Rechtsakt: Erfüllt die eine Seite die Bitte, muss die andere

        ihre Leistung in Form eines Votivs erbringen.

 

               

                weiter zur Finissage  "Hal över"         

               zurück zur Startseite