wer weiß was - alles geht vorüber - alles geht vorbei.

Bild-Text-Installation im Eingangsbereich der Zentralbibliothek Bremen, 2006

Gefördert von Senator für Kultur Bremen und vom Künstlerinnenverband


  passen

  frz. passer „gehen, vorübergehen“
  Passen bietet sich in drei Hauptanwendungsbereichen an:
  1. angemessen sein, gelegen kommen,

      gut sitzen, gut anstehen,
      genau entsprechen, harmonieren,

      im räumlich-zeitlichen wie im
      übertragenen Sinn gelegen, willkommen,

      angenehm sein“
   2. mit wachen Sinnen Vorübergehendes

      verfolgen, aufmerksam
      auf etwas warten,

      harren ist noch in „aufpassen“ und

     „verpassen“ erhalten.
  3. zunächst in der Sprache der Kartenspieler

     „ein Spiel vorübergehen lassen“, dann auch

     allgemein verwendet „ verzichten, nicht

     mithalten“.

     Passen Sie auf!

          passieren: von frz. passer entlehnt
          1. vorübergehen, vorüberfahren,  

              vorüberziehen,; durchreisen, durchqueren,
          2. geschehen, sich ereignen; zustoßen
          3. durchlaufen lassen, durchseihen


              Warte, warte
               nur ein Weilchen,
               dann kommt
               dann kommt
               das Glück


              auch zu dirEs geht weiter............

zurück zur Startseite